hessen-depesche.de

Offenbach am Main - Den Fehdehandschuh hat SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Schneider in den politischen Ring geworfen, als er der neuen „Tansania“-Koalition vorwarf, den von der Stadt Frankfurt vorangetriebenem Bau einer Multifunktionshalle am Kaiserlei regelrecht zu sabotieren. Der Sozialdemokrat ätzt: „Mit ihrer Absage an das Investorenprojekt, welches auf Offenbacher Gemarkung an der Stadtgrenze zu Frankfurt entstehen soll und dem eine Vereinbarung zwischen beiden Städten zugrunde liegt, gefährdet die Tansania-Koalition den guten Ruf Offenbachs als verbindlicher Partner.“

Offenbach am Main - Auf ihrer konstituierenden Sitzung bestätigte die CDU-Fraktion in der Offenbacher Stadtverordnetenversammlung einstimmig ihren Vorsitzenden Peter Freier im Amt. Der CDU-Kreisvorsitzende Stefan Grüttner hatte seinen Parteifreunden die Wiederwahl des 49-jährigen Regierungsoberrates empfohlen. Peter Freier sagte: „Ich bin mir sehr wohl bewusst darüber, dass ich mit der Fortführung meines Amtes eine besondere Verantwortung übernehme, besonders auch im Hinblick auf die finanzielle Situation unserer Stadt.“

Offenbach am Main - In Offenbach am Main kursieren Gerüchte, dass der Mainuferparkplatz großflächig in eine Grünanlage renaturisiert werden soll. Nachdem sich nun die Aufstellung der Gebührenautomaten am Mainuferparkplatz augenfällig verzögert, bestätigt sich offenbar, dass der Magistrat auf Betreiben von Oberbürgermeister Horst Schneider und Bürgermeister Peter Schneider hin beschlossen hat, eine Teilfläche des Parkplatzes zu einer Grünfläche umzuwandeln. Das zumindest glaubt der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Roland Walter.

Offenbach am Main - Die CDU-Fraktion in der Offenbacher Stadtverordnetenversammlung nimmt auch die aktuelle Arbeitslosenstatistik für April 2015 mit großer Besorgnis zur Kenntnis. „Die Lage am Arbeitsmarkt hat sich in Offenbach leider wieder nicht verbessert. Besonders im regionalen Vergleich steht die Stadt genauso als Schlusslicht da wie leider seit vielen Jahren“, kommentiert Fraktionsvize Roland Walter den aktuellen Bericht der Arbeitsagentur.

Offenbach am Main - In der Lederstadt Offenbach/Main gelten die Verkehrsachsen rechts und links des Wilhelmsplatzes seit dem Umbau als verkehrsberuhigte Bereiche. Hier ist Fahren nicht verboten, aber hier gilt Schrittgeschwindigkeit (7-10 km/h) und das Gebot, dass alle Verkehrsteilnehmer Rücksicht aufeinander nehmen müssen.

Offenbach am Main - Im Dezember 2013 beschloss das Offenbacher Parlament, dass die ESO Dienstleistung GmbH das Recyclingzentrum von der vor der Insolvenz stehenden GOAB zu einem Kaufpreis von € 100.000,-- übernimmt. Auch die dort beschäftigten Arbeitnehmer sollten weiter beschäftigt werden. „Jetzt, nach etwa 14 Monaten, entnehme ich der Presse, dass die SOH als Muttergesellschaft der ESO GmbH erwägt, das Recyclingzentrum wieder zu verkaufen. Worin finden sich die Gründe für den plötzlichen Sinneswandel?“, so Roland Walter. „Wenn es stimmt, dass das RCZ in 2014 eine halbe Million Verlust erwirtschaftet hat, hat man entgegen früheren Behauptungen entweder doch kein Knowhow und die Lage falsch eingeschätzt oder man hat am Markt am allgemeinen Trend vorbei gearbeitet“.

Offenbach am Main - Die CDU-Fraktion nimmt die aktuelle Arbeitslosenstatistik für Dezember 2014 mit großer Besorgnis zur Kenntnis. „Die Lage am Arbeitsmarkt hat sich in Offenbach weiter zugespitzt. Besonders im regionalen Vergleich steht die Stadt heute deutlich schlechter da, als noch vor einem Jahr“, kommentiert Fraktionsvize Roland Walter den aktuellen Bericht der Arbeitsagentur.

Seite 5 von 5

Team