hessen-depesche.de

Wiesbaden - Stromtarife sind in Deutschland gesetzlich geregelt, daher gibt es derzeit nur statische Stromtarife mit einem festen Preis für eine Kilowattstunde an Energie. In Zeiten einer geplanten, aber verfehlten Energiewende sind für die FREIE WÄHLER Hessen dynamische Stromtarife unabdingbar, um eine erfolgreiche Energiewende doch noch zu erreichen. „Gesetzliche Änderungen zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger sind ein Schwerpunkt der Energiepolitik der FREIE WÄHLER in Hessen“, sind sich Engin Eroglu, Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Hessen, und Malte Fehling, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Energie und Umwelt, einig.

München - Solaranlagenmietmodelle sind seit einiger Zeit eine beliebte Option für Haushalte, die nicht über hohe Rücklagen für teure Investitionen in Solaranlagen verfügen, aber trotzdem an der grünen Welle teilhaben wollen. Mittlerweile gibt es mehrere Unternehmen, die derartige Angebote feilbieten. Das bekannteste und größte sind die MEP Werke, die vor Kurzem von der Verbraucherzentrale NRW im Rahmen einer Pressemitteilung kritisiert worden sind.

Neu-Isenburg - In Rüsselsheim fahren die örtlichen Stadtwerke aktuell eine aggressive Neukundenkampagne, wie man sie auf dem liberalisierten Strommarkt in dieser Form wohl noch nicht gesehen hat. Fahrräder, Infostände, Bodenmarkierungen und hunderte Plakate kommen zum Einsatz und machen darauf aufmerksam, dass der Neu-Isenburger Strom-Discounter „eprimo“ mit den Rüsselsheimer Stadtwerken nichts zu tun hat. Sogar die Adam Opel Statue vor dem Haupteingang des Opel-Werks ist in die Kampagne „Sei 100 Prozent Rüsselsheim“ eingebunden (HESSEN DEPESCHE berichtete bereits).

Team