hessen-depesche.de

Obertshausen – Der Obertshausener CDU-Politiker Björn Simon tritt zur Bundestagswahl als Direktkandidat im Wahlkreis 185 (Offenbach) an, zu dem neben der Stadt Offenbach die Kreiskommunen Dietzenbach, Dreieich, Egelsbach, Heusenstamm, Langen, Mühlheim, Neu-Isenburg und Obertshausen gehören. Simon bewirbt sich damit um die Nachfolge von Peter Wichtel (CDU), der nach zwei Wahlperioden nicht mehr kandidiert. Erfahrungen konnte Simon bereits als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Wichtels Berliner Bundestagsbüro sammeln – nun will der 36-jährige Politologe selbst ein Mandat im Bundestag ergattern. HESSEN DEPESCHE hat mit dem ambitionierten Wirtschafts- und Verkehrspolitiker über seine Vorstellungen gesprochen.

Offenbach am Main - In den Jahren von 2017 bis 2021 wird die Deutsche Bahn in Hessen rund 530 Millionen Euro für die Sanierung von Bahnhöfen aufwenden. Diese Investitionssumme speist sich im Wesentlichen aus Eigenmitteln der Bahn sowie Geldern von Bund, Land Hessen und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV).Susanne Kosinsky, Regionalbereichsleiterin Mitte der DB Station und Service AG, erklärte dazu: „Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt. Deshalb investieren wir in mehr Komfort und Service, um die Aufenthaltsqualität in den Bahnhöfen zu verbessern. Auch die kleineren hessischen Bahnhöfe sind mit dabei.“

Wiesbaden – Anlässlich der Ankündigung durch Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) nur einen Teil der im Bundesverkehrswegeplan vorgesehenen Aus- und Neubaumaßnahmen in Hessen zu realisieren, erklärt René Rock für die FDP im Landtag: „Herr Al-Wazir hat am Montag in einer Pressekonferenz erklärt, dass er nur für 60 Prozent der hessischen Projekte, die im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes stehen, die Planung vorantreiben wolle. Zu den Projekten, die aus Eis gelegt werden, gehört der Ausbau der A3 zwischen dem Offenbacher-Kreuz und der Anschlussstelle Hanau.“

Wiesbaden – Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag hat in der vergangenen Plenarwoche ihren Fraktionsvorsitzenden Florian Rentsch verabschiedet, der Mitte Mai 2017 sein Amt ablegt und in die Wirtschaft zu einem Bankenverband wechselt. "Florian Rentsch wird uns als Mensch und Politiker außerordentlich fehlen", sagte René Rock, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion. "Er hat großes Fachwissen und eine tiefe liberale Grundüberzeugung mit Führungskompetenz, brillanter Rhetorik, Leidenschaft und menschlicher Zugänglichkeit verbunden, es hat mir große Freude bereitet, mit ihm zusammen die Positionen der FDP-Landtagsfraktion nach vorne zu bringen."

Offenbach am Main - Viele politische Akteure in der Region atmen erleichtert auf: Mit einem symbolischen Spatenstich haben Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD), Staatssekretär Rainer Bomba (CDU) vom Bundesverkehrsministerium und Landesverkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Montag den Umbau des Kaiserlei-Kreisels in Offenbach eingeleitet. Die Gesamtkosten der Umbaumaßnahme belaufen sich auf 37,3 Millionen Euro. Fast neun Millionen Euro davon trägt der Bund, und das Land Hessen steuert 15,6 Millionen Euro bei.

Offenbach am Main - Auf Einladung der Stadt Offenbach und der Bürgerinitiative Luftverkehr findet am 17. Januar 2017 im Quartierssaal Ostpol in der Hermann-Steinhäuser-Straße eine Podiumsdiskussion zur Lärmschutz-Problematik statt. Der bekannteste Diskussionsteilnehmer wird Hessens Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Tarek Al-Wazir sein. Der Staatsminister will mit Offenbacher Bürgern darüber sprechen, ob eine Lärmobergrenze tatsächlich lärmsenkend wirkt und was das Obergrenzen-Konzept für die Stadtentwicklung bedeutet.

Wiesbaden - Erfreut hat René Rock, MdL und Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, die Informationen aus Berlin aufgenommen, dass Union und SPD im Bundestagsausschuss für Verkehr an einem Strang ziehen. "Sie haben gute Aussicht auf Erfolg, dass der achtspurige Ausbau der A3 vom Offenbacher Kreuz bis zur Anschlussstelle Hanau in die höchste Kategorie (Vordringlicher Bedarf mit Engpassbeseitigung) des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 eingeordnet wird. Wenn der Bundestag dann im November darüber abstimmt, kann mit den Planungen begonnen werden.", äußert sich René Rock gegenüber HESSEN DEPESCHE.

Offenbach am Main - Die Stadt Offenbach kann sich nach erfolgreicher Beantragung von Fördermitteln über mehr als 30 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm für 17 unterschiedliche Infrastrukturprojekte freuen. Profitieren werden von dem Geldsegen Schulen, Kindertagesstätten, Sportanlagen und Spielplätze. Überdies soll damit die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LEDs, die Sanierung des Rathauses und der Ausbau des Mainuferradwegs finanziert werden.

Seite 1 von 3

Redaktion