hessen-depesche.de

Hochtaunuskreis - Der Landkreis hat dem St. Josef Krankenhaus Königstein für die Realisierung des Projekts "Wintergarten“ 30.000 Euro Zuschuss gewährt. Die Mittel stammen aus dem Kreisausgleichsstock und sind für Investitionen beim Umbau des vorhandenen Gebäudes bestimmt. Landrat Ulrich Krebs überreichte den Förderbescheid an Bürgermeister Leonhard Helm und hob den besonderen Nutzen der Königsteiner Klinik für alle Bürgerinnen und Bürger hervor. „Das Krankenhaus dient dem Gemeinwohl aller Bewohner Königsteins und der Region. Zudem stärkt es den Klinikstandort Königstein“, betonte Ulrich Krebs. Von Seiten der Klinik-Gesellschaft nahmen die Geschäftsführer Ulrich Lange und Dr. Julia Hefty teil.

Hochtaunuskreis - In der Vorverkaufsstelle im Bahnhofsgebäude in Usingen haben die Kunden nun die Möglichkeit ihre bestehende Chipkarte aufzuladen. Dies gilt für Wochen- Monats- oder Jahreskarten. „Durch die Einführung des eTickets wurde die Handhabung der Fahrscheine für Kunden erheblich erleichtert. Dies bedeutet, dass unter anderem auch der Abschluss eines Abonnements, die Änderung von Kundendaten oder auch der Kauf von einzelnen Fahrausweisen online ermöglicht werden soll. Dies ist der erste Schritt zum vernetzten und einfacheren Weg zu umfassenden Mobilitätsangeboten“, sagte Landrat Ulrich Krebs (CDU).

Hochtaunuskreis - In einer Veranstaltung im Rahmen der Charta für Schwerstkranke und Sterbende haben Akteure der Hospizbewegung des Hochtaunuskreises vor rund 100 Gästen mit Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel (Jahrgang 1954) vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration in Wiesbaden, Landrat Ulrich Krebs und Sozialdezernentin Katrin Hechler diskutiert. Thema war die die Weiterentwicklung und Möglichkeiten der palliativen und hospizlichen Hilfen im Hochtaunuskreis.

Hochtaunuskreis -  Die beiden Notarzteinsatzfahrzeuge im Hochtaunuskreis sind mit mechanischen Reanimationsgeräten ausgestattet wordenDer ärztliche Leiter des Rettungsdienstes im Hochtaunuskreises, Professor Volker Lischke, stellte das System jetzt zusammen mit DRK-Geschäftsführer Axel Bangert, DRK-Kreisvorsitzendem Jürgen Banzer und Landrat Ulrich Krebs vor. Rund 35000 Euro haben die drei Geräte gekostet, zwei sind immer in zwei Notarzteinsatzfahrzeugen unterwegs, das dritte wird als Ersatz bei Defekten und zur Schulung der Mitarbeiter vorgehalten. 150 hauptamtliche Mitarbeiter und etwa 40 Notärzte lernen seit Dezember, wie man mit den Geräten umgeht.

Bad Homburg - Eine mögliche Erhöhung der Kreisumlage, ist eines der Themen, die Kommunalpolitiker stark umhertreiben. Diese Zahlung der Städte und Gemeinden an den Kreis ist ein fester Bestandteil seiner Einnahmequelle. Reichen die Einnahmen des Kreises aus Entgeltabgaben und Steuern nicht aus, geht es ihm also finanziell nicht gut, wird eben an der Umlage geschraubt.

Bad Homburg - Die Freien Demokraten erlebten zuletzt nicht nur bundes-, sondern auch kommunalpolitisch einen großen Aufschwung. Der FDP Hessen gelang es, Bürgermeister in Seligenstadt am Main (Dr. Daniell Bastian) und Gelnhausen (Daniel Chr. Glöckner) zu stellen. In Steinbach im Hochtaunus ist FDP-Hoffnungsträger Stefan Naas schon lange am Ruder, strebt 2018 in den Hessischen Landtag. Weshalb sollte es da einem Liberalen nicht gelingen, auch mal die Position eines Landrats für die FDP einzunehmen?

HochtaunuskreisDie Sternsinger der Pfarrerei St. Martin in Obererlenbach brachten den traditionellen Segen in die Hochtaunus-Kliniken Bad Homburg. Empfangen wurden sie von Landrat Ulrich Krebs, Ersten Beigeordneten Uwe Kraft und der Patientenfürsprecherin und Grüne Dame, Rosemarie Steinkamp. Begleitet wurden die Sternsinger von Christiane Baumann, Elisabeth Ziegler und Peter Jakob. 20*C+M+B*18, die Abkürzung für „Christus mansionem benedicat (Christus segne dieses Haus), steht nun an der Kapelle in der Klinik, traditionell geschrieben mit Kreide.

Seite 1 von 2

Team