hessen-depesche.de

Kronberg - Mit rund 140 Unternehmerinnen und Unternehmern ging Mittwochabend das „Unternehmerforum Hochtaunus“ in die zweite Runde. Dieses Mal standen hierfür die historischen Tore der Villa Mumm von Fidelity International in Kronberg offen. Fidelity-Deutschlandchef Ferdinand-Alexander Leisten freute sich, Gastgeber des rotierenden Veranstaltungsformates zu sein und so auch die Gelegenheit zu haben, sein Unternehmen vorzustellen.

Hochtaunuskreis - Einmal im Jahr, pünktlich zur fünften Jahreszeit, versammeln sich die Tollitäten aus dem Hochtaunuskreis in den Oberurseler Werkstätten und geben sich dort ein karnevalistisches Stelldichein. An dem Gipfeltreffen haben in diesem Jahr alle teilgenommen, die närrischen Rang und Namen haben, nämlich Prinzessin Katharina I. aus Bad Homburg, das Kinderprinzenpaar Justus I. und Annika I. aus Bommersheim, das Prinzenpaar Sandra I. und Manuel I. aus Kransberg, Prinz Karsten I. aus Oberursel und die Kinderprinzessin Christina I. aus Usingen.

Oberursel (Taunus) - Ab sofort sind sechs Linienbusse mit dem Slogan „Fernweh? – Einfach mal um die Ecke fahren“ im gesamten Gebiet des Verkehrsverbandes Hochtaunus (VHT) auch kreisübergreifend unterwegs und werben bei Autofahrern und Passanten im öffentlichen Nahverkehr für den Hochtaunus als Freizeitregion mit beeindruckender Landschaft.

Hochtaunuskreis - Es ist Zeit für einen Jahresrückblick, in der so manche Ereignisse noch einmal in das Gedächtnis zurückgerufen werden. So ist es bereits neun Monate her, dass Erster Kreisbeigeordneter und Umweltdezernent Uwe Kraft sich über einen seit vielen Jahren erstmals wieder zu beobachtenden, sesshaft gewordenen Weißstorch erfreuen konnte. Doch was ist aus dem Storch geworden, waren seine Bemühungen erfolgreich, stellte sich ggf. sogar nach Jahrzehnten erstmals wieder Nachwuchs im Hochtaunuskreis ein?

HochtaunuskreisDie Sternsinger der Pfarrerei St. Martin in Obererlenbach brachten den traditionellen Segen in die Hochtaunus-Kliniken Bad Homburg. Empfangen wurden sie von Landrat Ulrich Krebs, Ersten Beigeordneten Uwe Kraft und der Patientenfürsprecherin und Grüne Dame, Rosemarie Steinkamp. Begleitet wurden die Sternsinger von Christiane Baumann, Elisabeth Ziegler und Peter Jakob. 20*C+M+B*18, die Abkürzung für „Christus mansionem benedicat (Christus segne dieses Haus), steht nun an der Kapelle in der Klinik, traditionell geschrieben mit Kreide.

Hochtaunuskreis - Wie schon seit vielen Jahren haben gestern Abend Kinder der katholischen Großgemeinde Bad Homburg-Friedrichsdorf das Friedenslicht ins Landratsamt Bad Homburg gebracht. „Das Licht von Bethlehem ist ein besonderes Symbol“, sagte Landrat Ulrich Krebs, der das Licht zusammen mit den Kreisbeigeordneten Uwe Kraft und Katrin Hechler sowie dem Kreistagsvorsitzenden Jürgen Banzer entgegennahm. „Das Licht ist ein Zeichen der Hoffnung in einer leider oft überhaupt nicht friedlichen Zeit, sagte Krebs. „ Es soll jeden von uns ermutigen, sich für den Frieden einzusetzen, im täglichen Miteinander genauso wie in unseren Bemühungen in der Politik“.

Team