hessen-depesche.de

Kreuzlingen/München – Der E-Commerce-Anbieter Wirecard gehört zu den Wirtschaftsaufsteigern des Jahres. Im September gelangte das 1999 gegründete Technologie- und Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz im oberbayerischen Aschheim in die höchste deutsche Börsenliga und verdrängte ausgerechnet den Index-Dino Commerzbank aus dem DAX. Angefangen hatte Wirecard einst als kleine Internetklitsche, die Kunden diskrete Zahlungsmöglichkeiten – etwa für Glücksspiel- oder Erotikseiten – anbot, doch als die Dotcom-Blase im März 2000 platzte und der Neue Markt infolgedessen ins Bodenlose rauschte, drohte bald die Insolvenz.

Washington – Hat der US-Geheimdienst CIA diplomatische Vertretungen im Ausland als geheime Operationsbasen genutzt, um überaus fragwürdige Personen mit Visa auszustatten und zwecks militärischer Ausbildung nach Amerika zu schleusen? Was sich nach einer Geschichte aus einem Agenten-Thriller von John le Carré oder Frederick Forsythe anhört, hat der ehemalige US-Diplomat J. Michael Springmann selbst miterlebt und berichtet darüber in seinem hochbrisanten Insider-Report „Die CIA und der Terror“, der im KOPP Verlag erschienen ist.

Budapest - Die Batwolf Aktiengesellschaft aus dem Fürstentum Liechtenstein hat zum Februar 2015 ein eigenes Finanzinstitut in Ungarn erworben. Mit dieser Batwolf Genossenschaftskasse, vergleichbar dem Volks- und Raiffeisensystem in Deutschland und Österreich, möchte man bei der Batwolf AG auch tiefer in das Geschäft der Finanzdienstleistungen einsteigen. Vorstandsvorsitzender der Batwolf Genossenschaftskasse mit Hauptsitz in Budapest ist kein geringerer als Dr. Tibor Gulyas (Jahrgang 1955), der von 2005 bis 2007 die Finanzmarktaufsicht Ungarns führte.

Team