hessen-depesche.de

Paris – Das soziale Netzwerk Facebook hat kurz vor dem ersten Wahlgang der französischen Präsidentschaftswahlen rund 30.000 Accounts von Anhängern der Front-National-Kandidatin Marine Le Pen sperren lassen. Als Begründung führte Facebook an, die Nutzerkonten seien für zahlreiche Falschmeldungen verantwortlich gewesen. Der Front National reagierte mit einem Protest und forderte das Netzwerk auf, die Accounts wieder freizuschalten.

Rödermark – Im Rödermärker Bürgermeisterwahlkampf befinden sich die vier Kandidaten auf der Zielgeraden. Am kommenden Sonntag wird entschieden, ob Amtsinhaber Roland Kern (Grüne) weiterregieren darf, ob einer seiner Kontrahenten Carsten Helfmann (CDU), Samuel Diekmann (SPD) und Tobias Kruger (FDP) das Rennen macht oder ob es in eine Stichwahl gehen wird, weil keiner der Bewerber in der ersten Rund die absolute Mehrheit erreicht.

Rödermark – Der Bürgermeisterwahlkampf in Rödermark ist in seine heiße Phase eingetreten. Am 5. Februar 2017 entscheiden die Bürgerinnen und Bürger, wer in den kommenden Jahren auf dem Chefsessel im Rathaus Platz nehmen darf. Sollte keiner der Kandidaten im ersten Durchlauf die absolute Mehrheit erringen, geht es voraussichtlich am 19. Februar 2017 in die Stichwahl.

Rödermark – Wenige Wochen vor der Bürgermeisterwahl in Rödermark verschaffen gute Nachrichten über den Breitbandausbau Amtsinhaber Roland Kern (Grüne) Rückenwind. Schon im Frühjahr sollen die Netzarbeiten im Prioritätsgebiet Ober-Roden und Waldacker beginnen, bis 2018 sollen dann in ganz Rödermark Datenübertragungsraten von 100 Mbit pro Sekunde – ein Vielfaches von dem, was derzeit in manchen Stadtteilen zur Verfügung steht – Standard sein.

Rödermark – Während andere über die Weihnachtsmärkte schlendern, nach Geschenken für die Lieben Ausschau halten oder einfach nur mal die Seele baumeln lassen, bedeutet die Vorweihnachtszeit für Carsten Helfmann (CDU) vor allem eines: Stress. Am 5. Februar 2017 wählen die Bürger in Rödermark ein neues Stadtoberhaupt – und Helfmann werden die besten Chancen eingeräumt, Amtsinhaber Roland Kern (Grüne) zu beerben. Der tritt zwar nochmal an, allerdings nur für zwei Jahre, was selbst bei politisch Gleichgesinnten die Sinnfrage dieses Unterfangens aufgeworfen hat. Für Helfmann, der momentan als Bürgermeister der benachbarten Gemeinde Eppertshausen amtiert und eine neue Herausforderung sucht, leistet Kern damit unfreiwillige Wahlkampfhilfe.

Wiesbaden – Der Erste Beigeordnete und Baudezernent der Gemeinde Hainburg, Alexander Böhn (CDU), gilt als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge des langjährigen Bürgermeisters Bernhard Bessel (CDU), der nicht mehr zur Wahl antritt. Ob es Böhn bereits am 11. September schafft oder in die Stichwahl muss, ist indes vollkommen offen. Vor allem dem von den Grünen und der SPD unterstützten Kandidaten Cliff Hollmann wird ein Achtungserfolg zugetraut, während der Dritte im Bunde, der Parteilose Andreas Grosser, bei Beobachtern eher als Zählkandidat gehandelt wird. Die HESSEN DEPESCHE hat sich mit Alexander Böhn unterhalten – über seine Vorstellungen für die künftige Gestaltung der Kommunalpolitik in Hainburg, aber auch über die Kritik seiner beiden Gegenkandidaten.

Wiesbaden – Bei der Bürgermeisterwahl in Hainburg am 11. September 2016 geht neben dem amtierenden Ersten Beigeordneten der Gemeinde, Alexander Böhn (CDU), und dem parteiunabhängigen Kandidaten Andreas Grosser mit Cliff Hollmann auch der vormalige Fraktionssprecher der Grünen in der Hainburger Gemeindevertretung ins Rennen. Der Jurist und passionierte Hobby-Rockmusiker, der seit 15 Jahren Mitglied der Grünen ist, legt Wert darauf, als überparteilicher Bewerber angesehen zu werden, da er nicht nur von seiner eigenen Partei, sondern auch von SPD und Vertretern der „Bürger für Hainburg (BfH) unterstützt wird. Die HESSEN DEPESCHE hat sich mit Cliff Hollmann über seine Vorstellungen zur Gestaltung der Kommunalpolitik in Hainburg unterhalten.

Hainburg – Der Bürgermeisterwahlkampf in Hainburg ist in seine heiße Phase eingetreten. Am 11. September 2016 entscheiden die Bürgerinnen und Bürger über die Nachfolge des seit 1993 amtierenden Rathauschefs Bernhard Bessel (CDU), der nicht erneut antreten wird. Sollte keiner der drei Kandidaten am 11. September die absolute Mehrheit erringen, findet wenige Wochen später eine Stichwahl statt.

Hainburg – Die Gemeinde Hainburg profitiert nach Ansicht von Bürgermeister Bernhard Bessel (CDU) stark von dem Pilotprojekt „Innenentwicklung von Gewerbegebieten“ des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain. Hierzu erschien kürzlich ein Leitfaden, der erklärt, wie dieses Thema in Kommunen angegangen werden kann und welche Erfahrungen und Schlüsse daraus gezogen werden können.

Wiesbaden - Der CDU-Landtagsabgeordnete Hartmut Honka (Jahrgang 1978) kritisiert Wahlkampfauftritte des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland. Bei einem Auftritt in Karlsruhe habe Erdogan Parolen von seinen Auslandstürken gesprochen, die „unsere Macht außerhalb des Landes“ offenbaren. Honka unterstellt dem türkischen Staatspräsidenten ein schwieriges wenn nicht gar gestörtes Verhältnis zu normalen demokratischen Verhältnissen. "Dies gilt unabhängig davon, dass er sich als Staatspräsident gerade auf einer Wahlkampftournee befindet. Ein Sachverhalt, der für europäische politische Verhältnisse an sich schon schwierig genug ist“, sagte der CDU-Politiker.

Redaktion