hessen-depesche.de

Wiesbaden - Deutschland ist nicht nur das beliebteste Urlaubsland der Deutschen, sondern auch aus fernen Ländern zieht es viele Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen zur Verbringung ihres Jahresurlaubs in unsere Heimat. Auch das Hessenland profitiert davon, insbesondere Wiesbaden.

Offenbach am Main - Der Wohnraummangel und die Mietpreisexplosion im Rhein-Main-Gebiet führen dazu, dass immer mehr Gut- und Besserverdiener nach Offenbach ziehen und dort einen Bauboom auslösen. Damit verändert sich auch die Sozialstruktur der Stadt in die vom Rathaus gewünschte Richtung. Laut dem jüngsten statistischen Vierteljahresbericht der Stadt stieg der Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zwischen 15 und unter 65 Jahren am Wohnort Offenbach in den vergangenen drei Jahren deutlich stärker als in Darmstadt, Frankfurt, Wiesbaden und Kassel. Zum Stichtag 30. Juni 2016 lag die Quote in Offenbach bei 57,8 Prozent und damit deutlich vor diesen Vergleichsstädten.

Wiesbaden – Im Mai 2017 erlebte das deutsche Beherbergungsgewerbe eine kleine Flaute. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden dieser Tage mitteilte, gab es in den Hotels und Pensionen in Deutschland 41,7 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste – und damit rund drei Prozent weniger als im Mai 2016. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass das Pfingstfest 2016 in den Mai, 2017 dagegen in den Juni fiel.

Wiesbaden – Die Grünen im Hessischen Landtag begrüßen, dass das Land laut Staatssekretär Jo Dreiseitel (Grüne) traumatisierten Flüchtlingen weiter Hilfe anbieten wolle. „Geflüchtete, die ihre Heimat verlassen mussten, haben oft Traumatisches erlebt, einige von ihnen direkte Gewalt und Missbrauch. Wir wissen, Integration kann nur gelingen, wenn Menschen ihre Traumata verarbeiten können. Auch das gehört für uns zu nachhaltiger Integrationspolitik“, so Marcus Bocklet, asyl- und integrationspolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion.

Sonntag, 09 Juli 2017 02:18

Mehr Unfälle, weniger Verkehrstote

Wiesbaden – Im Jahr 2016 gab es in Deutschland mehr Unfälle, aber weniger Verkehrstote als jemals zuvor. Wie das Statistische Bundesamt dieser Tage mitteilte, erfasste die Polizei im vergangenen Jahr rund 2,6 Millionen Straßenverkehrsunfälle – und damit 2,7 Prozent mehr als 2015.

Wiesbaden – Die Grünen im Hessischen Landtag haben sich erfreut über den Schlag gegen Kinderpornografie gezeigt, der der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt und dem Bundeskriminalamt unlängst gelungen ist. „Nach Angaben der Behörden wurden auf der jetzt abgeschalteten Plattform im Darknet nicht nur Bild- und Videodateien von schweren Verbrechen an Kindern ausgetauscht, sondern auch Verabredungen zu solchen widerlichen Taten getroffen. Es ist erschreckend, dass es Menschen gibt, die so etwas tun – und es ist gut, dass die Behörden mit aller Härte des Gesetzes dagegen vorgehen“, erklärte dazu Jürgen Frömmrich, innenpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis90/Die Grünen.

Wiesbaden – Anlässlich der Berufung von Kai Klose und Dr. Martin-Josef Worms zu Staatssekretären gab sich der CDU-Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg, zuversichtlich, dass die beiden neuen Regierungsmitglieder „Akzente setzen und zugleich an die erfolgreiche Arbeit ihrer Vorgänger anknüpfen“ werden.

Seite 1 von 12

Team