hessen-depesche.de

Finanzdienstleistungen in Dubai

Aras Group DWC LLC: Gute Erfahrungen mit "Pulse-Projekt“?

Dienstag, 04 September 2018 21:22 geschrieben von 
Dubai - Vereinigte Arabische Emirate Dubai - Vereinigte Arabische Emirate Quelle: Map data ©2018 Google

Dubai – Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) gelten seit Langem als wirtschaftliches Kraftzentrum der Golfregion, und Dubai ist ihr Leuchtturm. Der Ölreichtum gibt dem Land Sicherheit und Stabilität, ist aber nicht mehr tragende Säule der wirtschaftlichen Blüte. Vielmehr sind Handel und Finanzdienstleistungen, Immobilien und Infrastruktur in den Fokus der Investitionstätigkeit gerückt. Dabei profitiert das Emirat von der günstigen geografischen Lage als Schnittstelle zwischen Asien, Europa und Afrika und ist Magnet für viele Investoren und Unternehmen geworden. Um diese Magnetwirkung noch zu verstärken, haben die VAE einen einheitlichen Wirtschaftsplan ausgearbeitet, der selbstbewusste Entwicklungsziele bis zum Jahr 2021 enthält. Im Mittelpunkt stehen dabei Freihandelszonen, die Unternehmen deutliche Steuererleichterungen bieten und eine weitere Öffnung für ausländische Unternehmen garantieren.

Erst dieser Tage wurde bekannt, dass der große österreichische Baukonzern Porr AG für die Dubai Municipality das „Deep Tunnel Storm Water System“-Projekt übernommen hat, das rechtzeitig vor der Expo 2020 in Dubai abgeschlossen sein soll. An dem Tunnelbau mit einem Auftragsvolumen von rund 300 Millionen Euro werden mehr als 600 internationale Mitarbeiter beteiligt sein. Karl-Heinz Strauss, Chef des börsennotierten Baukonzerns mit Sitz in Wien, sagte: „Dubai ist einer der zentralen Orte für den arabischen Wirtschaftsraum. Der Markteintritt in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist ein echter Meilenstein für die Porr.“ Nach der Fertigstellung des „Deep Tunnel Storm Water System“ werden etwa 40 Prozent des Dubaier Stadtgebiets durch die neue Tunnelkonstruktion entwässert. Dazu gehören unter anderem Dubai South, der Al Maktoum International Airport und das Gelände der Expo 2020. Das dürfte ganz im Sinne des in Dubai beheimateten Projektfinanzierers Aras Group DWC LLC sein, der in den Bereichen Warenhandel, Unternehmensberatung, Logistik, Investments und Immobilien tätig ist.

Eines der ehrgeizigsten Immobilienprojekte der Aras Group ist derzeit das „Pulse-Projekt“ in Dubai South, wo der Al Maktoum International Airport und das Hauptgelände der Weltausstellung 2020 liegen. In diesem besonderen Umfeld entsteht ein hochwertiges und Lifestyle-orientiertes Immobilien-Ensemble mit Einzelhandels-, Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen. Zum „Pulse-Projekt“ gehören auch hochmoderne Reihenhäuser und Apartments für anspruchsvolle Paare und Familien. Die Aras Group, die mit wohlhabenden Familien der Golfregion verbandelt sein soll, wirbt für dieses Vorzeigeprojekt auch in Europa um Investorengelder in Form von Nachrangdarlehen. Hier kommt der Deutsche Frank Kahn ins Spiel, den manche Marktbeobachter mehrdeutig auch den „Hexer von Dubai“ nennen. Der Key-Account-Manager der Aras Group vermittelt unter anderem Risikokapital aus dem arabischen Raum nach Deutschland und leitet europäische Anlegergelder in erfolgversprechende Großprojekte in der Golfregion.

Im Vorfeld der Expo vom 20. Oktober 2020 bis zum 10. April 2021 will die Aras Group mithilfe von renditeorientierten Anlegern auch noch das „Warsan Village“ realisieren. Dieses Immobilieninvestment wird so beschrieben: „Warsan Village grenzt direkt an die International City, angrenzend an die Mohammed bin Zayed Road. Warsan Village ist eine in sich geschlossene Gemeinschaft, die speziell für ein ruhiges, entspanntes Familienleben entwickelt wurde, indem sie eine einzigartige Kombination aus Komfort, natürlicher Schönheit und Komfort vereint.“ Im Rahmen dieser Village-Struktur sollen neben Restaurants, Cafés und Geschäften 936 zweistöckige Stadtwohnungen mit jeweils 187 Quadratmetern einschließlich Terrassen entstehen.

Zur international operierenden Aras Group DWC LLC gehören die Aras Investment and Participation Ltd., die Aras Logistic and Distribution Ltd., die Aras Trading and Services Ltd., die Aras Consulting and Advisory Ltd. sowie die Aras Properties Ltd. Die Aras Investment and Participation Ltd. finanziert mit einem globalen Netzwerk aus Fonds, Investoren und Banken unterschiedlichste Projekte und erarbeitet für Anleger individuelle Investitionspläne, die der Eigenkapitalquote genauso Rechnung tragen wie der monatlichen Belastungsfähigkeit und der möglichen Inanspruchnahme staatlicher Fördermittel. Im Bereich der Transport- und Logistikleistungen ist die Aras Logistic and Distribution Ltd. tätig und kümmert sich um die Übernahme, Lagerung und Auslieferung von Waren aller Art. Als Ansprechpartner für den Handel mit Gütern aus dem ostasiatischen Raum hat sich die Aras Trading and Services Ltd. einen Namen gemacht und bietet eigenen Angaben zufolge einen umfassenden Im- und Export-Service an. Die Aras Consulting and Advisory Ltd. arbeitet an der Erschließung arabischer Märkte und kooperiert dabei mit zahlreichen Partnerunternehmen vor Ort. Auf den Ankauf, die Verwaltung und den Verkauf von Immobilien hat sich die Aras Properties Ltd. spezialisiert.

Der Online-Blog „Dubai News“ fasst die wirtschaftlichen Perspektiven so zusammen: „Dubai ist schon längst nicht mehr vom Öl abhängig. Das Emirat hat wirtschaftlich deutlich mehr zu bieten. Egal, ob als Finanzdienstleister oder im Bereich der Immobilienbranche. Die Wirtschaft Dubais kann mit einem breiten Spektrum überzeugen und lockt ständig neue Investoren an. Der Markt soll sich auch zukünftig für ausländische Konzerne öffnen, was Dubai als wirtschaftlichen Standort sehr interessant macht. Steuerlich können viele Konzerne von dem Standort Dubai profitieren, sodass beide Seiten ihren Nutzen daraus ziehen können. Des Weiteren hat Dubai auch kulturell viel zu bieten, was ebenfalls für die Wirtschaft sehr förderlich ist.“

Man hat den Eindruck, dass die Aras Group DWC LLC gut in das dynamische Marktumfeld Dubais passt.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt (Jahrgang 1968) ist eine leidenschaftliche Demokratin und im südhessischen Darmstadt aufgewachsen.

Sie ist Mitglied der CSU (Bayern) und der CDU (Hessen). Bis Juli 2017 führte sie auch die Redaktion von HESSEN DEPESCHE.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/68-angela-prokoph-schmitt.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team