hessen-depesche.de

Produktion und Vermietung von energieeffizienter LED-Beleuchtungstechnik

Deutsche Lichtmiete: Alexander Hahn und Marco Hahn bieten ökologisches Direkt-Investment „LichtmieteEnergieEffizienz A+“

Mittwoch, 12 September 2018 15:38 geschrieben von 
Der Deutsche Lichtmiete Unternehmensverbund sitzt im niedersächsischen Oldenburg Der Deutsche Lichtmiete Unternehmensverbund sitzt im niedersächsischen Oldenburg Quelle: Deutsche Lichtmiete

Oldenburg – Edmund Pelikan, niederbayerischer Journalist und gestandener Pfundskerl, hat sehr oft eine gute Nase zu interessanten Investments im Markt, die so noch keiner auf dem Schirm hat. Spätestens als Pelikan die niedersächsische "Deutsche Lichtmiete" für 2017 mit dem BeteiligungsPreis auszeichnen ließ, war die Lichtmiete um die Brüder Marco und Alexander Hahn auf jedem Tableau.

Energieeffizienz ist die Schlüsselfrage für eine gelingende Energiewende, zu der jeder Einzelne durch die Wahl der richtigen Leuchtmittel beitragen kann. Längst ist erwiesen, dass LED-Lampen die effizientesten Leuchtmittel auf dem Markt sind und 80 bis 90 Prozent weniger Energie als vergleichbare Glühlampen verbrauchen. Neben ihrem sehr niedrigen Energieverbrauch bestechen LED-Leuchtmittel durch ein angenehmes Licht und eine lange Haltbarkeit und werden deshalb nach Expertenschätzungen bis 2020 einen Marktanteil von etwa 70 Prozent haben. Im Oktober 2015 analysierte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ zutreffend: „Heute zeichnet sich ab, dass alle konventionellen Leuchtmittel wie Halogenstrahler, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen von der LED verdrängt werden.“ Ein Blick auf die Zahlen spreche für sich: „Eine LED-Leuchte ist bis zu 90 Prozent energiesparender als eine Glühbirne, sie hält bis zu 50.000 Stunden durch. Das sind bei einer Tagesbetriebsdauer von sechs Stunden gut 23 Jahre. Bei einer Halogen-Glühlampe sind es 2.000, bei einer Leuchtstofflampe 18.000. Die Unternehmensberater von McKinsey prognostizieren, dass LED-Leuchten im Jahr 2020 einen Marktanteil von knapp 70 Prozent erreichen werden.“

Das muss Musik in den Ohren von Alexander Hahn sein. Der Geschäftsführer der Deutsche Lichtmiete Vermietgesellschaft mbH hat sich auf die Produktion und Vermietung von energieeffizienter LED-Beleuchtungstechnik in Industriequalität spezialisiert. Bei der Beleuchtung gibt es in fast jedem Unternehmen noch beträchtliche Einsparpotenziale. Neben der Kostenreduzierung berücksichtigt das Oldenburger Unternehmen den Umstand, dass Leuchtmittel unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden müssen: Eine Sporthalle erfordert deshalb ein anderes Beleuchtungskonzept als eine Lagerhalle oder ein Kühlhaus. Alle Hallenbeleuchtungen müssen aber gleichermaßen leistungsfähig, anpassbar und energiesparend sein.

Vor dem Kauf der entsprechenden Beleuchtungstechnik schrecken viele Unternehmen trotz beträchtlicher Energiesparmöglichkeiten zurück und greifen lieber auf Mietmodelle zurück. Hier kommt die Deutsche Lichtmiete ins Spiel. Sie garantiert für ihre LED-Produkte langjährig feste Mietpreise ohne versteckte Kosten und einen sofortigen Produktaustausch, wenn die Lichttechnik einmal ausfallen sollte. Außerdem verspricht sie, die Mieter von allen Produkt-, Projekt- und Versicherungsrisiken zu entlasten. Auf seiner Internetseite erklärt der LED-Dienstleister: „Durch die Vermietung von exklusiven LED-Produkten der Marke concept light, die wir selbst in Oldenburg fertigen, ergibt sich auf Kundenseite eine nachhaltige, sofortige Reduktion der Gesamtbetriebskosten nach Abzug der Miete zwischen 15 und 35 Prozent (abhängig von Strompreis, Einschaltdauer etc.). Zudem schafft der Einsatz unserer LED-Leuchten eine projektbezogene CO2-Ersparnis von bis zu 65 Prozent und übertrifft somit alle aktuellen Zielsetzungen Deutschlands und der Europäischen Union in puncto Klimaschutz.“ Die norddeutschen Beleuchtungsexperten unterstreichen ihren Qualitätsanspruch auch dadurch, dass die angebotenen Industrieleuchten das Gütesiegel „Made in Germany“ tragen. Alle LED-Leuchten sind nach Unternehmensangaben reparabel und recycelbar, hitze- und kälteresistent und deshalb besonders langlebig.

Bei der Installation und Wartung der LED-Industriebeleuchtung arbeiten die Oldenburger mit Elektrofachbetrieben in ganz Deutschland zusammen. Geschäftsführer Alexander Hahn betont: „Mit dem Mietmodell haben unsere Partner eine kluge, zeitsparende Möglichkeit im Vergleich zum dreistufigen Vertrieb und können ihren Kunden eine Alternative zum kostenintensiven Kauf anbieten. Installation und Wartung bleiben so in einer Hand, während wir als Vermieter und Hersteller die Produkthaftung übernehmen und bei Bedarf kostenfrei Ersatz für Partner und Mieter bereitstellen.“

Hahn und seine 70 Mitarbeiter belassen es nicht bei der bloßen Produktion, Vermietung, Installation und Wartung von LED-Technik, sondern haben auch ökologiegerechte Anlageprodukte entwickelt. Seit einigen Jahren können sich Anleger mit einem Direkt-Investment an ihrem Geschäftsmodell beteiligen. Jetzt wird die Zeichnung durch ein Online-Verfahren deutlich einfacher und unbürokratischer. Die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe, zu der seit 2016 auch das Holy Trinity-Team in Dresden gehört, ist einer der ersten Emittenten, der eine Online-Zeichnung ermöglicht. Damit trägt das Unternehmen dem Trend zur Digitalisierung Rechnung. Eine Zeichnung des Direkt-Investments „LichtmieteEnergieEffizienz A+“ ist aber weiterhin auch über die bekannten Vertriebspartner möglich.Mit diesem Direkt-Investitionsprogramm können Anleger vom beschriebenen Mietkonzept profitieren. Sie erwerben in Deutschland hergestellte LED-Produkte, die an Industrie- und Dienstleistungsunternehmen vermietet und schließlich vom Anleger zurückgekauft werden. Derzeit bietet die Deutsche Lichtmiete sechs unterschiedliche Vermögensanlagen mit einem Gesamtvolumen von 40 Millionen Euro an. Die Anleger erhalten über eine Laufzeit von sechs Jahren quartalsweise attraktive Zinszahlungen von bis zu 14 Prozent per anno (inklusive Tilgungsanteil). Zum Ende der Mietlaufzeit werden die LED-Industrieprodukte zu einem Festpreis von 40 Prozent zurückgekauft. Aufgrund der unterschiedlichen Mietkunden profitieren die Anleger von einer breiten Risikostreuung.

Die Oldenburger Beleuchtungsexperten werten das seit 2012 angebotene Direkt-Investment „LichtmieteEnergieEffzienz A+“ als großen Erfolg: „Über 2.500 Investoren mit einem vermittelten Kapital von über 70 Millionen Euro refinanzieren und bestätigen seither das nachhaltige und erfolgreiche Geschäftsmodell. Davon profitieren die Anleger und die Umwelt. Durch die bisher abgeschlossenen Investorenverträge konnte mit einem Einsatz der vermieteten LED-Leuchten die gewaltige Menge von insgesamt über 332.000 Tonnen CO2 eingespart werden.“ Das LichtmieteEnergieEffizienz-Programm gewann 2017 auch deswegen den deutschen BeteiligungsPreis in der Kategorie „TOP-Direktinvestment“.

Alexander Hahn und Bruder Marco Hahn scheinen fest entschlossen zu sein, die Stellung ihres Unternehmens als führender Spezialist für die Herstellung und Vermietung von energieeffizienter LED-Beleuchtungstechnik noch auszubauen.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt (Jahrgang 1968) ist eine leidenschaftliche Demokratin und im südhessischen Darmstadt aufgewachsen.

Sie ist Mitglied der CSU (Bayern) und der CDU (Hessen). Bis Juli 2017 führte sie auch die Redaktion von HESSEN DEPESCHE.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/68-angela-prokoph-schmitt.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team