hessen-depesche.de

Publiziert in Wirtschaft

Zahlung von 1,2 Milliarden Euro an den Privatisierungsfonds HRADF

Fraport Greece hat Betrieb von 14 griechischen Flughäfen übernommen

Samstag, 15 April 2017 00:29 geschrieben von 
Der Flughafen in Thessaloniki Der Flughafen in Thessaloniki Quelle: wikimedia.org | HarryB83 | CC-BY SA 2.0

Frankfurt am Main – Fraport Greece, ein Tochterunternehmen der Frankfurter Fraport AG, an dem die griechische Copelouzos Group mit 26,6 Prozent beteiligt ist, hat vor wenigen Tagen offiziell den Betrieb von 14 griechischen Regionalflughäfen übernommen. Mit Inkrafttreten der Konzession, die auf einen Zeitraum von 40 Jahren angelegt ist, übernimmt das Unternehmen die Verantwortung für das Management und die Weiterentwicklung der Airports, die sich sowohl auf dem Festland als auch auf den besonders bei Urlaubern beliebten griechischen Inseln befinden. In Griechenland stieß der Deal im Rahmen von Privatisierungsmaßnahmen der Regierung teils auf heftige Kritik. Vor allem seitens der Gewerkschaften wurde versucht, die Übernahme der Flughäfen zu verhindern.

Wie die Fraport AG nun mitteilte, sollen im Rahmen der Konzessionierung umfassende Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur des Landes stattfinden. So hat der Frankfurter Flughafenkonzern bereits die vereinbarte Konzessionsgebühr in Höhe von 1,234 Milliarden Euro an den staatlichen griechischen Privatisierungsfonds HRADF überwiesen. Neben diesem Einmalbetrag wird Fraport Greece jährlich eine feste Konzessionsabgabe in Höhe von 22,9 Millionen Euro sowie einen variablen Betrag in Höhe von 28,5 Prozent des jährlich erwirtschafteten operativen Gewinns an den griechischen Staat entrichten. Fraport betonte, dass alle 14 Flughäfen im Eigentum Griechenlands bleiben werden.

Der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Stefan Schulte, zeigte sich mit den getroffenen Vereinbarungen zufrieden: „Seitdem wir im Jahr 2014 als bevorzugter Bieter für die Konzession der griechischen Regionalflughäfen ausgewählt wurden, haben wir uns mit großem und konsequentem Engagement für dieses zukunftsweisende Projekt eingesetzt. Wir glauben an Griechenland und an sein Potenzial als eines der weltweit attraktivsten Reiseländer. Fraport Greece möchte das Reiseerlebnis der Gäste aus aller Welt kontinuierlich verbessern und wird hierfür an allen 14 Flughafen-Standorten die Infrastruktur modernisieren und ausbauen, Prozesse optimieren sowie geeignete Service- und Shopping-Angebote schaffen.“

Fraport-Greece-Geschäftsführer Alexander Zinell ergänzte: Wir haben mit Fraport Greece innerhalb von nur zwölf Monaten eine Flughafenbetreibergesellschaft ersten Ranges ins Leben gerufen. Unsere mehr als 500 hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten mit großem Engagement daran, alle 14 Flughäfen fit für die Zukunft zu machen. Dabei werden wir uns an den Bedürfnissen der Passagiere und Airlines orientieren und sicherstellen, dass alle Beteiligten einen Mehrwert davon haben. Die 14 Festland- und Insel-Flughäfen werden ein Wachstumskatalysator für die griechische Tourismusindustrie und andere Wirtschaftszweige des Landes sein.“

Das Passagiervolumen an den 14 griechischen Flughäfen insgesamt belief sich nach Angaben von Fraport im vergangenen Jahr auf 25,3 Millionen Fluggäste (plus 9% gegenüber 2015). Drei der Airports liegen auf dem griechischen Festland, nämlich Aktio, Kavala und Thessaloniki, die anderen elf befinden sich auf den Inseln Korfu, Kreta, Lesbos, Kefalonia, Kos, Mykonos, Rhodos, Samos, Santorini, Skiathos und Zakynthos.

Letzte Änderung am Sonntag, 16 April 2017 00:40
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Michael Krug

Michael Krug (Jahrgang 1974) kam vor Jahren aus dem norddeutschen Hamburg nach Sachsen.

Seine alte und seine neue Heimat verbindet die Elbe. Heute pendelt er zwischen Dresden und Frankfurt am Main. Ursprünglich aus der volkswirtschaftlichen Richtung kommend, entwickelte sich der studierte Journalist zu einem Vollblutberichterstatter aus Politik, Medien, Lifestyle, Kultur und Wirtschaft. Seit Mai 2016 gehört er unserer Redaktion an.

Webseite: https://www.hessen-depesche.de/show/author/60-michael-krug.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team