hessen-depesche.de

MEP Werke GmbH mit neuem Solar-Mietmodell

Konstantin Strasser und MEP Werke revolutionieren private Nutzung Erneuerbarer Energien

Mittwoch, 24 Juni 2015 19:22 geschrieben von  Johann W. Petersen
Konstantin Strasser vermietet über MEP Werke Solaranlagen Konstantin Strasser vermietet über MEP Werke Solaranlagen Quelle: HESSEN DEPESCHE

München – Der Münchner „Sonnenkönig“ Konstantin Strasser ist eine Unternehmerpersönlichkeit, die sich von ganz unten nach oben gearbeitet hat. Mit Strasser Capital leitet er heute eine bedeutende Beteiligungsgesellschaft im Bereich der Erneuerbaren Energien, die seit über einem Jahrzehnt erfolgreich am Markt positioniert ist. Der umtriebige Selfmade-Mann, zu dessen Firmenimperium auch die MEP Werke GmbH gehört, erkannte bereits früh das Potenzial regenerativer Energien und legte damit den Grundstein für seine mittlerweile weitverzweigten Geschäftstätigkeiten in der Energiebranche.

Strasser hatte eine schwierige Kindheit und Jugend. Er kam als drittes von zehn Kindern zur Welt, seine Mutter war alleinstehend und alleinerziehend. Nach seinem Hauptschulabschluss und einer abgebrochenen Augenoptiker-Lehre sprach zunächst nichts dafür, dass aus dem Jungen aus bescheidenen Verhältnissen einmal der Lenker eines großen Firmennetzwerkes werden würde. Doch Strasser war ein kommunikativer Mensch, der in Gesprächen zu überzeugen wusste. Also stieg er in die Versicherungsbranche ein und stellte schon bald sein verkäuferisches Talent unter Beweis.

Der Verkauf von Lebensversicherungen sollte Strasser jedoch auf Dauer nicht erfüllen. Über einen Freund kam der junge Vertriebsprofi zur Solartechnik, die im Zeichen des „grünen“ Lifestyles gute Renditen versprach und sich später, im Zuge der sogenannten Energiewende, als wahre Goldgrube erweisen sollte. Zunächst ging er auf die Suche nach Investoren und setzte auch sein eigenes Geld mit vollem Risiko ein, denn auf großzügige Kredite von Banken konnte er damals nicht hoffen. Sein Geschäftsmodell bestand am Anfang darin, große Solaranlagen im Ausland zu verkaufen. Mittlerweile hatte er Familie – und damit nicht nur Verantwortung für das ihm anvertraute Geld, sondern auch für Frau und Kinder.

Strasser hatte Erfolg. Mit seiner Strasser Unternehmensgruppe legte er schließlich das Fundament für ein wahres Solarimperium, das heute nicht nur in Bayern und Deutschland, sondern in vielen europäischen und außereuropäischen Ländern präsent ist. Der einst alles andere als strebsame und fleißige Münchner hatte offenbar einen guten Riecher und schaffte es zahlreiche Solaranlagen hochzuziehen, darunter in Spanien den seinerzeit drittgrößten Solarpark der Welt mit einem Gesamtvolumen von 23,5 Megawatt.

Ausgründungen wie die New Energy Invest GmbH, die Asset Energia SA oder El Estero GmbH & Co. KG waren kennzeichnend für die Diversifikationsstrategie, die Strasser Capital noch heute als erfolgreichen Akteur am Markt auszeichnet. Die Unternehmensgruppe verfügt über ein breitgefächertes Portfolio an Beteiligungen in den unterschiedlichsten Bereichen der regenerativen Energien und realisiert mit namhaften und starken Partnern weltweit Energie- und Umweltprojekte – von der Planung und Logistik über den Anlagenbau bis zum Asset Management.

Strassers MEP Werke GmbH, die anfangs sehr stark im internationalen Solarkraftwerksbau engagiert war, konzentriert sich mittlerweile auf das Geschäft im deutschen Privatsektor. Hier sind die MEP Werke seit letztem Jahr mit einem vollkommen neuen Modell am Start: Photovoltaik-Anlagen, die man nicht unter hohen Investitionsausgaben kaufen muss, sondern über einen Zeitraum von 20 Jahren mieten kann. Es scheint, als hätte Strasser wieder mal die Zeichen der Zeit erkannt, denn an der Energiewende geht kein Weg mehr vorbei. Wer privaten Endverbrauchern hier günstige Alternativen aufzeigen kann, ist auf der sicheren Seite.

Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team