hessen-depesche.de

Publiziert in Wirtschaft

Das Neptungras leistet als Ökosystem einen wichtigen Beitrag zur Wasserqualität

Naturschutz auf Formentera: Das „Save Posidonia Project“

Donnerstag, 20 April 2017 19:07 geschrieben von 
Immergrüne Vegetation auf der Balearen-Insel Formentera Immergrüne Vegetation auf der Balearen-Insel Formentera Quelle: wikimedia.org | MrPepanos | CC BY 3.0

Formentera – Anlässlich des „Internationalen Jahres des nachhaltigen Tourismus“ hat die Regierung der spanischen Autonomen Region der Balearischen Inseln zusammen mit der Gemeindevertretung von Formentera das Projekt „Save Posidonia“ ins Leben gerufen. Durch die Übernahme von Patenschaften für einzelne Quadratmeter des Neptungrases haben Besucher der beliebten Urlaubsinsel die Möglichkeit, Maßnahmen zum Erhalt der gefährdeten Posidonia-Pflanze zu unterstützen.

Als Höhepunkt des Naturschutz-Projekts findet im Oktober 2017 auf Formentera das Save-Posidonia-Festival mit einem sportlichen, kulturellen und ökologischen Programm statt. Angeboten werden auch verschiedene Workshops zur nachhaltigen Mobilität, erneuerbaren Energien sowie Präsentationen ökologischer Produkte. Während einer Podiumsdiskussion haben Interessierte zudem die Möglichkeit, sich aus erster Hand über das Thema Nachhaltigkeit zu informieren. Der Erlös des Festivals kommt dem „Save Posidonia Project“ zugute.

Charakteristisch für Formentera wie für die gesamte Inselgruppe der Balearen ist die immergrüne Vegetation. Dünensysteme, Feuchtgebiete, Bergzüge oder auch grünes Brachland – die vielfältigen Lebensräume der Inseln weisen eine hohe Biodiversität auf. Besonders beeindruckend ist die insgesamt acht Kilometer lange und rund 100.000 Jahre alte Posidonia-Pflanze – auch Neptungras genannt –, die auf dem Meeresboden um Ibiza und Formentera in knapp 40 Metern Tiefe zu finden ist. Sie gilt als langlebigster und größter Organismus der Welt. 1999 wurde das Gebiet von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Das Neptungras ist für die weißen Sandstrände auf den Balearen-Inseln verantwortlich und leistet als Ökosystem einen bedeutenden Beitrag zur Qualität des kristallklaren Wassers.

Weitere Informationen unter: www.posidoniafestival.net.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Michael Krug

Michael Krug (Jahrgang 1974) kam vor Jahren aus dem norddeutschen Hamburg nach Sachsen.

Seine alte und seine neue Heimat verbindet die Elbe. Heute pendelt er zwischen Dresden und Frankfurt am Main. Ursprünglich aus der volkswirtschaftlichen Richtung kommend, entwickelte sich der studierte Journalist zu einem Vollblutberichterstatter aus Politik, Medien, Lifestyle, Kultur und Wirtschaft. Seit Mai 2016 gehört er unserer Redaktion an.

Webseite: https://www.hessen-depesche.de/show/author/60-michael-krug.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Redaktion