hessen-depesche.de

Finanzielle Lage offenbar fragiler als angenommen

Onesoft AG läßt Konten der Oil & Gas Invest AG bei Bankhaus Gebr. Martin pfänden - nur Jürgen Wagentrotz verleiht OGI AG noch Stabilität

Dienstag, 26 Juli 2016 22:18 geschrieben von 
Logo der OIL & GAS INVEST AG Logo der OIL & GAS INVEST AG Quelle: OIL & GAS INVEST AG, Montage: HESSEN DEPESCHE

Göppingen - Wenige Stunden nach unserer jüngsten Berichterstattung (https://www.hessen-depesche.de/wirtschaft/jürgen-wagentrotz-hält-für-ogi-ag-den-kurs-aber-was-hat-er-mit-carsten-volkening,-rolf-hinrichs-und-florian-fritsch-vor.html) über die Oil & Gas Invest AG (OGI AG), spitzt sich die Lage für Unternehmenspatriarch Jürgen Wagentrotz offenbar zu. Die Bankkonten der OGI AG beim Bankhaus Gebr. Martin in Göppingen wurden heute, so bestätigen Recherchen durch HESSEN DEPESCHE, durch die renommierte Kanzlei Clifford Chance im Auftrag für den Gläubiger Onesoft AG aus Dinkelsbühl gepfändet und vorläufig gesperrt.

Rechtsanwalt Sebastian Rakob soll für Onesoft-Vorstand Thomas Fraunholz diese Pfändung bereits vergangenen Freitag veranlasst haben. Zugestellt wurde der Pfändungs- und Überweisungsbeschluß offenbar heute durch den örtlichen Gerichtsvollzieher. Die Bonität der Oil & Gas Invest AG dürfte darunter leiden. Bereits die Personalie Carsten Volkening (früher bei publity AG und PBM Private Banken Makler AG) hatte die vorzügliche Bonität des Unternehmenslenkers Jürgen Wagentrotz für OGI bereits konterkariert. Carsten Volkening, dem große Vertriebsaufgaben bei der OGI AG zugedacht waren, soll selbst im persönlichen Schlamassel mit Finanzen und Ämtern stecken.

Derzeit versucht die durch die OGI AG beauftragte Presseagentur Business Network Marketing- und Verlagsgesellschaft mbH, vertreten durch Dr. Tilman Pradt, den medialen Schaden für Jürgen Wagentrotz und seine Oil & Gas Invest AG gering zu halten.

Sicherlich könnte Vorstand Jürgen Wagentrotz durch persönliche Darlehen als Hauptaktionär die OGI AG vorläufig wieder durchfinanzieren. Nur scheinen die eigenen Mittel innerhalb der Aktiengesellschaft inzwischen sehr knapp bemessen.

Letzte Änderung am Dienstag, 26 Juli 2016 22:42
Artikel bewerten
(56 Stimmen)
Robin Classen

Robin Classen (Jahrgang 1991) hat Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert und ist seit 2008 als freier Journalist tätig.

Er ist politisch in der AfD aktiv und widmet auch seine Freizeit als Mitglied eines Vereins für internationale Brieffreundschaften dem Schreiben.

Seine Artikel behandeln bevorzugt politische Themen. Er versteht sich jedoch als journalistischer Allrounder mit einem breiten Themenspektrum.

Seit Juni 2016 gehört er der Redaktion von HESSEN DEPESCHE an.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/62-robin-classen.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team