hessen-depesche.de

Interne Diskussionen mit Dr. Michele Sciurba offenbar "konstruktiv"

ROULETTE-König Jürgen Wagentrotz verleiht der Oil & Gas Invest AG (OGI AG) einzigartige Stärke

Sonntag, 27 März 2016 14:49 geschrieben von 
Selfmademillionär Jürgen Wagentrotz wird die Oil & Gas Invest AG (OGI AG) nie im Stich lassen Selfmademillionär Jürgen Wagentrotz wird die Oil & Gas Invest AG (OGI AG) nie im Stich lassen Quelle: Jürgen Wagentrotz, HESSEN DEPESCHE

Frankfurt am Main - Jürgen Wagentrotz ist ein Mann von einzigartigem Charisma. Mit eisernem Willen und Leistungsbereitschaft hat sich Wagentrotz aus dem Nichts ein Vermögen geschaffen. Unter leidenschaftlichen Roulettespielern ist er eine Legende. Kam er doch schon vor Jahrzehnten auf die gewinnbringende Idee, den Glücksrittern der Casinos literarisches Handwerkszeug für die eigene Einsatzfreude zu bieten. Auch wenn nicht alle Leser von ROULETTE und diversen Clubs um Glücksspiel, Zahlen, Chancen und Millionen wirklich vermögend geworden sind, Jürgen Wagentrotz ist es. Der 1944 in Thüringen geborene Macher packt Dinge an und setzt sich durch.

Seit Wagentrotz 2010 Hauptaktionär der in den USA und in Frankfurt am Main ansässigen Oil & Gas Invest AG (OGI AG) wurde, gab er dem rasch wachsenden Konzern mit lukrativen Ölfeldern im Südosten der USA immer wieder Halt und Stärke. Insider berichten gegenüber HESSEN DEPESCHE, dass die OGI AG längst Geschichte sei, "hätte Jürgen nicht immer wieder für den Unternehmensverbund eine Bresche geschlagen". Bis zum Herbst 2015 führte Wagentrotz die Oil & Gas Invest AG selbst. Dann gab er die Unternehmensführung an Günter Döring ab. Aber ein "Charakterkerl", der bereits ein Vermögen in die OGI AG investiert hat, ließe sein eigenes Geld und das Vermögen unzähliger anderer Anleger kaum je im Stich. So begleitet Jürgen Wagentrotz jede grundlegende Entscheidung im OGI-Konzern weiterhin "konstruktiv kritisch".

Mit Dr. Michele Sciurba, hochintelligenter Unternehmensberater aus Frankfurt am Main, soll Wagentrotz schon mehrfach "zusammengerasselt" sein. Michele Sciurba, Feingeist mit sizilianischen Wurzeln, kam als Advisor und zeitweiliger Prokurist zur OGI. Er schätzt Jürgen Wagentrotz für sein Lebenswerk sehr. Aber Wagentrotz komme Sciurba oftmals zu hemdsärmelig rüber. Günter Döring versucht offenbar die beiden Alfatiere immer wieder auszugleichen. Doch Energie und Kraft eines Jürgen Wagentrotz erscheinen unbezwingbar. Wagentrotz will mit der Oil & Gas Invest AG den ganz großen Erfolg. Er will mit dem Unternehmensverbund zu internationalen Größen aufschließen. Dr. Michele Sciurba möchte das auch. Nur die Methoden unterscheiden sich wie Florett und Streitaxt. Dabei könnte die OGI AG, so glauben das Branchenkenner, von beiden Herren einzigartig profitieren.

In einem Markt kurzzeitig sinkender Erdölpreise sind kleinere Wettbewerber einem Unternehmen mit strategischem Investor unterlegen. Jürgen Wagentrotz baut auf diese Chance. Er gibt der OGI AG immer wieder Halt. Er möchte aber auch, dass die Frankfurter energischer an die Expansion der Oil & Gas Invest AG herangehen. Dafür braucht der Ölkonzern aber das Vertrauen weiterer Geldgeber. Ohne Jürgen Wagentrotz wäre dies kaum zu gewinnen. Aber ohne Dr. Michele Sciurba hätte die OGI AG nicht mehr diesen einzigartigen Reiz blitzgescheiter Rafinesse. Bei der OGI AG tut sich etwas.

Letzte Änderung am Dienstag, 29 März 2016 15:52
Artikel bewerten
(14 Stimmen)
Robin Classen

Robin Classen (Jahrgang 1991) hat Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert und ist seit 2008 als freier Journalist tätig.

Er ist politisch in der AfD aktiv und widmet auch seine Freizeit als Mitglied eines Vereins für internationale Brieffreundschaften dem Schreiben.

Seine Artikel behandeln bevorzugt politische Themen. Er versteht sich jedoch als journalistischer Allrounder mit einem breiten Themenspektrum.

Seit Juni 2016 gehört er der Redaktion von HESSEN DEPESCHE an.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/62-robin-classen.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team